Was ihr Anlageberater vergessen hat, zu erwähnen

Pandemie, Krieg, Energiekrise, Klimawandel und 10% Inflation. Das Leben ist derzeit nicht einfach.

Wie immer in schwierigen und unsicheren Zeiten suchen wir vermehrt nach Möglichkeiten, unser Vermögen zu bewahren und so erfreuen sich Sachwerte wie Immobilien, Gold, Kunst und auch Edelsteine steigender Beliebtheit.

Edelsteine haben anderen Anlagegütern gegenüber den unschätzbaren Vorteile, dass sie höchstkomprimiertes Vermögen darstellen, das im Ernstfall unauffällig und leicht transportiert werden kann.

Bei dem Begriff "Edelstein" denken die meisten sofort an Diamanten. Diese haben gegenüber Farbedelsteinen einige Vorteile. So ist der Preis mehr oder weniger kontrolliert, die Qualitätskriterien sind weltweit gleich und Diamanten sind relativ leicht wieder zu verkaufen.

Farbedelsteine, andererseits, haben keinen geregelten Markt, keine kontrollierten Preise und Beliebtheit und die zu erzielenden Preise können in verschiedenen Ländern sehr unterschiedlich sein.
Der Grund, warum Farbedelsteine dennoch hochinteressante Anlageobjekte sind, ist, dass mit ihnen oft deutlich höhere Renditen zu erzielen sind, als mit Diamanten, deren Wert in der Regel nur sehr langsam steigt.

Allerdings gibt es ein paar Dinge zu beachten, die von Anlage- und Vermögensberatern unserer Erfahrung nach selten erwähnt werden

Nach diesen "Nachteilen" möchten wir natürlich aber nochmals auf die Vorteile hinweisen: